Bild: herthabsc

Herthas Legenden werden Vierte

Beim AOK Traditionsmasters unterliegen die Herthaner Gladbach im Halbfinale.

Berlin - Herthas Legenden mussten sich bei der neunten Neuauflage des AOK Traditionsmasters mit dem vierten Platz begnügen. Nachdem die Truppe von Trainer Heikko Glöde die Vorrunde nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter dem 1. FC Union abgeschlossen hatten, war auch im Halbfinale denkbar knapp Endstation. Auch im Neunmeterschießen um Platz 3 zogen die Blau-Weißen gegen das Team aus Gelsenkirchen mit 2:3 den Kürzeren.

Im ersten Spiel des frühen Abends brauchten die Herthaner einen Moment, um ins Spiel zu kommen - etwas zu lange, sodass sie sich gegen die Glasgow Rangers schnell mit 0:2 im Rückstand wiederfanden. Doch langsam kamen die Blau-Weißen ins Rollen: Michel Dinzey verkürzte, Dariusz Wosz glich aus. Nach dem Seitenwechsel sorgte Abwehrspezialist Sven Meyer für die erste Führung, die Wosz auf 4:2 ausbaute. Der Edeltechniker hatte per Neunmeter gar die Chance zu erhöhen, scheiterte aber am schottischen Schlussmann. So kamen die Rangers nocheinmal heran - kurz vor Schluss konterten die Herthaner aber zur Entscheidung, Ellery Cairo blieb vor dem Tor eiskalt und sicherte mit dem 5:3 den ersten Dreier.

Knappe Entscheidungen gegen die Herthaner


Auch gegen den Stadtrivalen sah es anfänglich gut aus. U23-Trainer Ante Covic gelang mit einer feinen Einzelleistung der Führungstreffer, Gilberto erhöhte noch vor der Pause. Den Anschlusstreffer stecken die Herthaner in einer intensiven Partie locker Weg, Wosz stellte den alten Abstand wieder her. Nachdem die 'Eisernen' jedoch wieder auf 2:3 herangekommen waren, wackelte die Führung. Ganz bitter mussten die Blau-Weißen Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ausgleich hinnehmen und verpassten somit den Gruppensieg.

Als Zweiter kam es somit zum Aufeinandertreffen mit Titelverteidiger Borussia Mönchengladbach, die sich in ihrer Gruppe gemeinsam mit Schlake und vor 1860 München durchgesetzt hatten. Cairo brachte Herthas Traditionself in Front, doch die Elf vom Niederrhein drehte die Partie - Dariusz Wosz egalisierte diese jedoch und hatte kurz vor dem Ende noch die Möglichkeit, den Finaleinzug perfekt zu machen. Es blieb jedoch beim 2:2, sodass die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen musste. Die Lotterie vom Punkt entschieden die Gladbacher mit 2:1 für sich. Im Finale war dann jedoch der 1. FC Union zu stark - das Team von der Alten Försterei holte erstmals durch das 6:1 gegen die Borussia den Titel beim AOK Traditionsmasters. Einen Titel nehmen die Blau-Weißen dennoch mit nach Hause: Dariusz Wosz wurde von den Aktiven zum besten Speiler des Turniers gewählt.

Hertha spielte mit: Norbert Henkel - Ante Covic, Sven Meyer, Maik Franz, Michel Dinzey, Dariusz Wosz, Gilberto, Mineiro, Ellery Cairo, Sofian Chahed, Andreas 'Zecke' Neuendorf, Levan Kobiashvili

(war/HerthaBSC)

Profis, 29.05.2018
Newsletter
Social
Werbung