Bild: citypress

Schmerzhafte Niederlage zum Saisonabschluss

Am Samstagnachmittag (12.05.18) verloren die Blau-Weißen das letzte Heimspiel der Saison gegen RasenBallsport Leipzig mit 2:6. Die Tore für den Hauptstadtclub erzielten Vedad Ibisevic und Salomon Kalou. Für die Sachsen trafen Upamecano, Lookman, Augustin (2), Werner und Bruma.

Aufstellung

Berlin - Verglichen mit dem 1:3 bei Hannover 96 nahm Pál Dárdai zwei personelle Veränderungen vor: Für Per Skjelbred rückte Jordan Torunarigha in die Startelf. Den angeschlagenen Valentino Lazaro ersetzte Vedad Ibisevic, der neben Davie Selke im Sturm auflief.

Bei den Gästen kehrte Naby Keita in seinem letzten Spiel für Leipzig nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurück ins Anfangsaufgebot. Konrad Laimer spielte für Bernardo.

Gesehen...
Rubrik 12.05.2018
Hertha BSC - RasenBallsport Leipzig

Spielverlauf

Von Beginn an überschlugen sich die Ereignisse im Olympiastadion. Nach gerade einmal zwei Minuten musste Rune Jarstein das erste Mal hinter sich greifen: Eine Ecke von Kevin Kampl köpfte Dayot Upamecano zum 1:0 für die Gäste ein. Im direkten Gegenzug setzte sich Ibisevic nach einer Ecke von Marvin Plattenhardt im Sechszehner der Leipziger energisch durch und drückte die Kugel über die Linie (4.). Nur vier Zeigerumdrehungen später gingen die Gäste erneut in Führung: Ademola Lookman drang in den Strafraum und brachte den Ball im linken unteren Eck unter (8.). Auch in der Folge blieben die Sachsen gefährlich: Eine Werner-Hereingabe klärte Karim Rekik im letzten Augenblick vor Augustin (18.). In der 22. Minute kam dieser zum Abschluss und erhöhte auf 3:1. Doch auch die Herthaner hatten vor dem Pausenpfiff noch Chancen: Ein Rekik-Kopfball landete am Pfosten der Sachsen, den Abpraller setzte Torunarigha aus kurzer Distanz über das Tor (34.). Nach einem Plattenhardt-Freistoß tuschierte Selke das Spielgerät mit dem Kopf, der Versuch ging nur Zentimeter am Kasten der Leipziger vorbei (43.).

Auch der zweite Spielabschnitt startete mit einem schnellen Treffer für die Gäste: Timo Werner schob den Ball aus elf Metern locker ins rechte Eck (48.). Sechs Minuten später stürmte Augustin allein auf Jarstein zu und schraubte die Leipziger Führung auf 5:1. Auf der Gegenseite kam Salomon Kalou mit einem 'Power-Kopfball' nach Zuspiel von Plattenhardt zum Anschlusstreffer für den Hauptstadtclub (62.). Anschließend ließen es beide Mannschaften ruhiger angehen und es kam nur noch vereinzelt zu Strafraumszenen. Kurz vor dem Ende setzte Bruma den Schlusspunkt in einer ereignisreichen Partie: Sein Schlenzer schlug unhaltbar zum 6:2-Endstand im rechten Winkel ein (82.).

Fazit & Ausblick

Die Herthaner schließen die Saison 2017/18 mit 43 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz ab. Nach der Sommerpause starten die Berliner am 28.06.18 mit der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit.

(jv/City-Press)

Höhepunkte 1. Halbzeit

2. Minute: Leipzig geht in Führung. Das darf nicht wahr sein. Upamecano köpft Leipzig nach einer Ecke früh in Führung. Der Innenverteiger hatte sich im Luftkampf gegen Leckie durchgesetzt, Jarstein ist chancenlos.

4. Minute: TOOOOOOOOOOOOR. Vedad Ibisevic gleicht aus!!!! Na, es geht doch! Unser Kapitän setzt sich nach Ecke von Plattenhardt am kurzen Pfosten energisch gegen Upamecano durch und nickt das Leder rein. 1:1! HIER IST FEUER DRIN!

8. Minute: Leipzig trifft erneut. Was ist denn das für eine Anfangsphase? Die Gäste gehen erneut in Führung. Lookman setzt sich auf der linken Seite gegen Pekarik durch und zielt auf die kurze Torecke. Drin.

22. Minute: Und da klingelt es. Augustin schießt aus knapp 16 Metern aufs Tor. Den recht unplatzierten Abschluss lässt Jarstein durchrutschen. Den hat unser Norweger normalerweise.

34. Minute: Pfostenkopfball von Rekik. Jetzt Ecke für unsere Jungs... und Rekik köpft an den Pfosten!! Den Nachschuss hat Torunarigha Richtung Ostkurve. Schade!

Höhepunkte 2. Halbzeit

48. Minute: Und dann die kalte Dusche... Leipzig kontert über Timo Werner, der im Strafraum Rekik auswackelt und flach und präzise mit einem Schuss ins rechte Ecke trifft. Jetzt steht es 1:4 aus Sicht der Blau-Weißen.

54. Minute: 5:1 für Leipzig. Jetzt wird es richtig bitter. Wieder bricht ein Leipziger durch, wieder klingelt es. Augustin zum 5:1.

62. Minute: Ergebniskosmetik. Unsere Jungs geben nicht auf. Salomon Kalou köpft nach schöner Flanke von Plattenhardt das 2:5. Das zwölfte Saisontor des Ivorers.

81.Minute: Und wieder drin... Ein ganz bitterer Tag. Leipzig erhöht auf 6:2. Der eingewechselte Bruma schlenzt das Ding rein.

Profis, 29.05.2018
Newsletter
Social
Werbung