Bild: dpa

Hertha BSC trauert um Rolf Eckrodt

Herthas früherer Aufsichtsratsvorsitzender der KGaA starb im Alter von 76 Jahren.

Berlin - Hertha BSC trauert um seinen früheren Aufsichtsratsvorsitzenden (KGaA) Rolf Eckrodt, der bereits am 2. Mai 2019 im Alter von 76 Jahren starb.

Nach Abschlusses seines Studiums als Diplom-Ingenieur an der Universität Bochum begann Eckrodt seinen beruflichen Werdegang im Jahre 1966 bei der Daimler-Benz AG als Projektleiter in der Produktion. Er verdiente sich seine Meriten in der Automobilindustrie, in der er sich einen nachhaltigen Ruf als Sanierer - sowohl national als auch international - erwarb. Unter dem damaligen Hertha-Präsidenten übernahm Eckrodt in einer wichtigen Phase der Vereinsgeschichte - der Ausgliederung des Profibetriebs in eine KGaA im Jahre 2000 - den Vorsitz des Aufsichtsrats der neuen Kapitalgesellschaft. Er leitete das Gremium bis 2007.

Hertha BSC ist mit den Gedanken bei und trauert mit der Familie, Freunden und Bekannten um Rolf Eckrodt.

(HerthaBSC/dpa)

Intern, 14.05.2019
Newsletter
Werbung